Grundlagen

Das Thema Blitzschutz ist in den letzten Jahren viel umfangreicher geworden, als es noch vor einiger Zeit der Fall war. Trotzdem wird es bei der Vorbereitung und Planung eines Projektes immer noch vernachlässigt. Schlimmer noch – obwohl die geltenden Vorschriften seit Jahren verpflichtend sind, sind sie für einige kaum bekannt. Erdungsanlagen werden aus diesem Grund falsch aufgebaut. Dies beeinträchtigt die elektrische Sicherheit der Anlage und kann schlimmstenfalls zu Personenschäden führen.

Die Einhaltung von Trennungsabständen ist ebenso wichtig wie die Auswahl der richtigen Materialien und Beachtung von Herstellervorgaben. Nicht eingehaltene Trennungsabstände können unter Umständen zu Überschlägen und Einkopplung von Fehlerströmen in die elektrische Anlage führen.

Fachplaner, die die gesamte TGA-Planung übernehmen, können dieses umfangreiche Thema meist nicht bewältigen. Aus diesem Grund haben wir uns rein auf die Planung von Blitzschutz- und Erdungsanlagen spezialisiert. Unsere Spezialisierung ist Ihr Mehrwert, da wir durch unsere Erfahrungen Probleme frühzeitig erkennen und Lösungen bieten können.

Denn eins darf bei der Errichtung eines Gebäudes nicht vergessen werden:
"Blitzschutz ist vorbeugender Brandschutz"

Analyse

Sie sind Bauherr oder Architekt, planen die Errichtung eines Gebäudes und sind unsicher ob Sie eine Blitzschutzanlage benötigen. Es ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich, dass ein Blitzschutzsystem vorgeschrieben ist, zum Beispiel bei der Unterbringung Schutzbedürftiger.

Wir klären mit Ihnen die zu erreichenden Schutzziele, erstellen für Sie eine Risikoanalyse und prüfen ob andere Regelungen und Vorschriften eingehalten werden müssen.

  • Klären der Aufgabenstellung
  • Bestandsaufnahme
  • Risikoanalyse gemäß DIN EN 62305-2 (VDE 0185-305-2)
  • Anforderung aufgrund der Nutzung
  • Prüfen behördlicher Vorgaben

Konzepterstellung

Wir erstellen ein Konzept unter Beachtung geltender Vorschriften und Normen und übernehmen die Planung von Blitzschutz- und Erdungsanlagen nach DIN EN 62305 und DIN 18014.

Die Auswahl der Materilien ist dabei genauso ein Aspekt wie die Schnittstellen zwischen den Gewerken.

  • Ausarbeitung eines Planungskonzepts
  • Prüfen alternativer Lösungsmöglichkeiten
  • Erläuterung der technischen Vorgänge

Planung

Die Planung einer Blitzschutzanlage erfolgt nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten unter Anwendung des Maschen-, Schutzwinkel- und/oder Blitzkugelverfahrens nach DIN EN 62305-3 (VDE 0185-305-3).

  • CAD-Planung
  • Blitzschutzanlagen nach DIN EN 62305 (VDE 0185-305)
  • Erdungsanlagen nach DIN 18014
  • 3D Visualisierung
  • Trennungsabstandsberechnung

Vergabevorbereitung

Auf der Grundlage des Konzeptes erfolgt die Massenermittlung und die Leistungsübersicht.

  • Massenermittlung als Grundlage zur Erstellung des Leistungsverzeichnisses
  • Ausarbeitung von Leistungsverzeichnissen und Kostenschätzungen
  • Aufstellen von Leistungsbeschreibungen

Betreuung

Die Bauleistung sollte regelmäßig kontrolliert werden, um Fehler zu vermeiden. Die Betreeung des Bauablaufs und die Abstimmung zwischen den Schnittstellen ist daher nicht zu vernachlässigen und kann frühzeitig Missstände aufdecken.

  • Ausführungsüberwachung auf Übereinstimmung mit den Ausführungsunterlagen
  • Abnahme der Leistungen
  • Kontrolle der Beseitigung der festgestellten Mängel

Dokumentation

Entspricht die Dokumentation den Anforderungen der geltenden Normen? Wurden verdeckte Leistungen fotodokumentiert? Stimmen die Zeichnungen mit dem Stand am Bau überein? Sind die Berechnungen korrekt?

Diese Kontrolle sollte zeitnah erfolgen, um eventuelle Fehler rechtzeitig zu erkennen und eventuell Ausgleichsmaßnahmen zu treffen.

  • Überprüfung der Errichterdokumentation nach den Vorgaben der DIN 18014
  • Prüfung der Revisionszeichnung
  • Bestätigung der Trennungsabstandsberechnung